Thomas Müller, GBR-Vorsitzender bei Tobaccoland

AdobeStock_rcfotostock

Die Stimmung in den Unternehmen ist angespannt. Wer vom Lockdown stark betroffen war hofft jetzt, gut durch die Krise zu kommen. Das geht auch Thomas Müller so. Der Gesamtbetriebsrat (GBR)-Vorsitzende von Tobaccoland erklärt, warum das Thema Vertrauen für ihn im Moment besonders wichtig ist.

Thomas, die Krise hat auch Tobaccoland eiskalt erwischt – wie ist die Lage bei euch?

Zu Beginn des Corona-Lockdowns wurden bei uns einige Mitarbeiter nervös. Wie geht es weiter? Kurzarbeit war schnell ein Thema. Wir bestücken ja Zigarettenautomaten, und mit der Schließung fielen die Innengeräte in Discos und Bars weg. Und das von heute auf morgen! Wir haben mit dem Arbeitgeber verhandelt und konnten Monat für Monat eine Aufstockung von bis zu 96 % erreichen. Jetzt hat ja Vieles wieder auf.

Stichwort Verhandlungen, wie ist euch der Austausch in den letzten Monaten gelungen?

Es gibt es eben nicht nur gute Zeiten, sondern auch mal schlechte Zeiten. Da muss man gemeinsam durch. Wir haben eine gute Kommunikation mit dem Arbeitgeber. Die Geschäftsführung erwartet viel von uns, aber in Krisenzeiten stehen sie zu uns. Das finde ich sehr gut, das ist in anderen Betrieben anders. Zum Glück bin ich lange genug dabei, eine gewisse Ruhe und Lebenserfahrung hilft natürlich.

Teamgeist trotz Lockdown: Ist das nicht besonders schwierig, wenn die Kollegen so weit auseinander sitzen?

Wir sind alle weit verstreut, das Unternehmen ist in vier Gebiete aufgeteilt. Und gerade jetzt ist eine Zeit, wo Entscheidungen mit Tragweite getroffen werden. Es hat trotzdem gut geklappt, denn zum Glück vertrauen wir uns im Betriebsrat. Jetzt fangen wir wieder an, uns zu treffen. Aber eins ist klar: Ohne Vertrauen geht es nicht.

Stichwort Zukunft: Was wünscht Du Dir für das Unternehmen und für Euer Gremium?

Pessimismus bringt uns nicht weiter, so viel steht fest. Ich wünsche mir natürlich, dass wir heile und gut durch die Krise kommen. Wir sind 1.000 Mitarbeiter und haben bisher keinen Corona-Fall – das ist ein guter Stand und bleibt hoffentlich so. Unsere Leute machen die Sicherheitsvorkehrungen diszipliniert mit. Natürlich hoffe ich auch, dass uns die Krise keine Arbeitsplätze kostet. Nach meiner Erfahrung ist es wichtig, auch mal über den Tellerrand zu schauen. Kompromisse sind derzeit wichtiger denn je.

Thomas Müller, Betriebsratsvorsitzender bei Tobaccoland



Dieser Beitrag wurde am Montag, 06. Juli 2020 um 23:12 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Interview abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen